Seit 2005 sind kapitalmarktorientierte Unternehmen verpflichtet, ihren Konzernabschluss nach IFRS aufzustellen. Darüber hinaus wurde auch für nicht-kapitalmarktorientierte Unternehmen die Möglichkeit geschaffen, Konzern- und Jahresabschlüsse nach den Vorschriften der internationalen Rechnungslegung zu erstellen bzw. offenzulegen.

Für Unternehmen, die ihren Jahresabschluss nach nationalen Rechnungslegungs­vorschriften aufstellen und in den Konzernabschluss eines inländischen, kapitalmarktorientierten oder eines ausländischen Mutterunternehmens einbezogen werden, ist grundsätzlich eine Überleitung der Abschlüsse von HGB auf IFRS oder US-GAAP für Zwecke der Einbeziehung in den Konzernabschluss erforderlich.

Wir betreuen Sie in allen Fragen, die die internationale Rechnungslegung (IFRS/US-GAAP) betreffen.